Spenge, im Dezember 2017  

Rundbrief Nr. 4/2017

Liebe Freundinnen und Freunde der Werburg,

das Jahr 2017 geht zur Neige und damit endet auch die erste „Ganzjahressaison“ unseres Werburg-Museums. Nach einer kurzen Pause im Winter 2016/17 öffneten wir das Haus an allen Wochenenden in der Zeit vom 21. 01. bis zum 10.12.2017.

In dieser Zeit wurde das Museum von 2.459 Gästen besucht - eine Zahl, mit der wir sehr zufrieden sein dürfen. Zu dem insgesamt guten Besuch trugen insbesondere das museums-pädagogische Angebot wie Familiennachmittage, Workshops, Kinder-Ferien-Aktionen, Kinder-geburtstage und Sonderführungen für Gruppen bei. Diese Veranstaltungen wurden gut angenommen und daher an dieser Stelle ein besonderer Dank an Sonja Voss für ihre engagierte und erfolgreiche Arbeit.

Dank der vielen freiwilligen Helfer konnten auch in diesem Jahr große Veranstaltungen wie das Museumsfest und der schon traditionelle Herbstmarkt durchgeführt werden. Es wird jedoch zunehmend schwieriger, Akteure für den Herbstmarkt zu finden, die traditionelles Handwerk vorführen oder entsprechende Produkte anbieten können. Zum Jahresabschluss gibt es Erfreuliches zu berichten. Spenden und ein Zuschuss der Brüggemeier-Stiftung ermöglichten die Rekonstruktion der Esse über dem Kamin im Café des Werburg-Museums. Der Raum hat damit einen Teil seines früheren Aussehens zurück-gewonnen – damit wird auch die Attraktivität des Cafes noch einmal gesteigert. Darüber hinaus hat auch das Museum eine neue Attraktion bekommen: Im Themenraum "Krieg" ist ein Fernrohr installiert worden, das - wenn man hindurch schaut - den Blick auf eine anrückende Horde Landsknechte freigibt. Eine verblüffende Sicht in die Vergangenheit, deren Idee und technische Umsetzung wir dem Atelier Hähnel-Bökens verdanken.Zum Jahresabschluss wird sich der Verein auch in diesem Jahr mit einem Stand am Spenger Weihnachtsmarkt beteiligen, der am 16. und 17.12.2017 rund um die Martinskirche statt-findet. Besuchen Sie doch unseren Stand – vielleicht finden Sie auch noch ein passendes Geschenk. Im nächsten Jahr arbeiten wir auf zwei große Ereignisse hin – das 550-jährige Jubiläum der ersten schriftlichen Erwähnung der Werburg im Jahre 1468 und auf den musealen Ausbau der Werburg-Scheune.

Für das Jubiläum erarbeitet der Verein gemeinsam mit dem Stadtmarketing der Stadt Spenge ein auf dieses Ereignis zugeschnittenes und abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Näheres erfahren Sie, wenn alle Termine feststehen.

Der museale Ausbau der Werburg-Scheune soll im 2. Halbjahr 2018 beginnen. Bis dahin hoffen wir, von allen Zuschussgebern positive Bescheide bekommen zu haben. Danach wird die Scheune ganzjährig multifunktional nutzbar sein. Für den Betrieb des Werburg-Museums bedeutet das eine deutliche Erweiterung der Möglichkeiten für die Museumspädagogik und Platz für Sonderausstellungen, der bisher in den Räumen des Museums nicht zur Verfügung stand.

An dieser Stelle möchten wir schon auf die nächste Mitgliederversammlung hinweisen, die voraussichtlich im Februar 2018 im Bürgerbegegnungszentrum stattfinden wird. Selbst-verständlich erhalten Sie dazu im kommenden Jahr noch eine formelle Einladung.

Die jetzt bevorstehende Winterpause im Museum und im Café endet am 21.01.2018. Der Vorstand des Vereins Werburg Spenge e.V. freut sich schon jetzt wieder auf Ihren Besuch.Und damit möchten wir Ihnen und Ihrer Familie ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2018 wünschen. Wenn Sie sich für 2018 noch etwas Besonderes vornehmen wollen, hätten wir da noch einen Tipp:

Es wäre schön, wenn wir das Team unserer Aktiven im kommenden Jahr etwas vergrößern könnten. Wer Zeit und Interesse hat an der Museums-Aufsicht, dem Dienst im Cafe und/oder der Spende von Kuchen und Torten kann sich gern bei Hans-Peter Tietze melden (Telefon 05225/790060).


Mit freundlichen Grüßen

   

Werburg Spenge e.V.

Der Vorstand


Diesen Rundbrief als PDF-Dokument herunterladen:

Den kostenlosen Adobe-Reader herunterladen: