Spenge, 3. Februar 2016  

Rundbrief Nr. 1/2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Werburg!

Nach den frühlingshaften Temperaturen im Dezember hat der Wettergott uns doch noch gezeigt, was Winter heißt: Eis und Schnee hat uns für ein paar Tage fest im Griff gehabt. Und so hatten wir das Glück, dass sich das Werburg-Ensemble von einer seiner schönsten Seiten zeigen konnte. Die Schneeflocken haben das Rittergut in ein Märchenschloss verwandelt, Wege, Bäume und Dächer präsentieren sich in makellosem Weiß und die Eiskristalle glitzern in der Sonne. Und am Abend erzeugt das beleuchtete Torhaus eine wunderbare Stimmung: die Werburg ist eben ein Spenger Schmuckstück.


Glücklich und stolz konnten wir 2015 den Abschluss der Innensanierung vermelden, die restaurierte Treppe in das Obergeschoss wurde wieder eingebaut und öffnete den Zugang in die oberen Räume. Dort wurden teilweise die Fußbodendielen erneuert, die Wände mit Lehm geputzt, gestrichen und für die Museumseinrichtung vorbereitet. Damit wurde dann die nächste und letzte Runde der Herrenhaus-Sanierung und -Nutzung eingeläutet.


Und wie Sie dem Jahresprogramm 2016, das Sie auf der Rückseite dieses Schreibens finden, entnehmen können, öffnet das

Werburg-Museum Spenge
erleben – entdecken – verstehen


im Frühsommer 2016. Darauf freuen wir uns alle sehr und blicken zurück auf eine Erfolgsgeschichte, die mit der Torhaussanierung in den Jahren 2005/2006 begann, 2008 mit der Sanierung der erheblich verfallenen Substanz des Herrenhauses fortgesetzt wurde. Kontinuierlich wurde Bauabschnitt für Bauabschnitt geplant und nach den vorhandenen Geldmitteln umgesetzt, ohne den Etat zu überschreiten!


Auf der Jahreshauptversammlung, die am Freitag, dem 26. Februar 2016, um 19 Uhr im Bürgerzentrum in der Poststr. 6 A stattfindet, werden wir nochmals erläutern, wie wir uns den Betriebsablauf des Museums vorstellen, wie wir Museum und Café in Einklang bringen können und somit die Grundlage für eine erfolgreiche Einführung dieses einzigartigen Museums schaffen. Dabei sind wir alle, also alle Vereinsmitglieder, die wir 2001 angetreten sind, die Spenger Werburg zu erhalten, gefordert, an diesem Erfolg weiter mit zu arbeiten, durch Einsätze im Museum, im Café, durch Kuchenspenden oder auch jedweder Hilfe.


Frau Sonja Voss, Museumspädagogin und neue Mitarbeiterin in der Stadt Spenge wird in ihrem Vortrag auf der Jahreshauptversammlung erläutern, wie sie mit guten Ideen dieses Museum Kindern und Jugendlichen, Eltern und Großeltern, Freunden und Interessierten zum Erfolg führen will. Seien Sie gespannt und besuchen Sie die Jahreshauptversammlung.


Mit freundlichen Grüßen

   

Werburg Spenge e.V.

Der Vorstand


Diesen Rundbrief als PDF-Dokument herunterladen:

Den kostenlosen Adobe-Reader herunterladen: