Spenge, 04. September 2012

Rundbrief Nr. 3 / 2012

Liebe Freundinnen und Freunde der Werburg!

Der Sommer neigt sich schon wieder dem Ende entgegen, die Felder sind bereits weitgehend abgeerntet. Insgesamt gesehen haben wir wohl einen durchschnittlichen Sommer erlebt, Regentagen folgten Sonnentage, es war eine gelungene Mischung, für Jeden war etwas dabei.

Nun freuen wir uns auf die nächsten Veranstaltungen des Werburg Vereins:

Am Sonntag, dem 09. September 2012, findet wie in jedem Jahr der „Tag des offenen Denkmals“ statt. Dieser Tag wird gemeinsam vom Kulturamt der Stadt Spenge und dem Werburg Verein gestaltet.

Wie die Bewohner sie von der Küste bis nach Ostwestfalen bekommen haben, ist noch ein Rätsel. Die hohen Damen und Herren auf der Werburg haben sich jedenfalls einige prächtige Austern schmecken lassen. Nicht nur das: Sie haben die Anlage im Mittelalter mit dem größten Waffenarsenal der Umgebung geschützt, aus edlen Gefäßen getrunken, es mit prachtvollen Kacheln am Ofen sogar warm gehabt und offenbar auch Pilger-Ausflüge in das entfernte Blomberg unternommen, wie ein seltenes Pilgerzeichen beweist. All das können neugierige Besucher am „Tag des offenen Denkmals“ am 9. September 2012 von 10 bis 17 Uhr auf der Spenger Werburg mit eigenen Augen sehen.

Von der stattlichen Kanonenkugel bis zum filigranen Glas reicht das Repertoire der Funde, das Dr. Werner Best an diesem Tag ab 11 Uhr zur Schau stellt. Er hält auch reichhaltiges Wissen bereit, schließlich hat der LWL-Archäologe 17 Jahre lang die Anlage für die Außenstelle der LWL-Archäologie für Westfalen erforscht. So ist die Ausstellung gleichzeitig ein Querschnitt nicht nur durch eine langjährige Forschungsgeschichte. Sie gibt auch einen einmaligen Einblick in die Entwicklung der Werburg, in den Alltag seiner mittelalterlichen Bewohner und in spannende Geschichten über eine Hexe, die verbrannt wurde. Zu sehen ist auch erstmals ein gerade in den LWL-Werkstätten in Münster restauriertes Teil einer mittelalterlichen Rüstung  – ein stattlicher Harnisch.

Neben archäologischen Fundstücken hält die Spenger Werburg am „Tag des offenen Denkmals“ aber auch noch weitere spannende Einblicke in die Geschichte bereit. Um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr stehen Führungen durch das Herrenhaus auf dem Programm. Ein Zimmermann beilt getreu des diesjährigen Mottos „Holz“ nach den Techniken der mittelalterlichen Bewohner Balken – ein Angebot, das der Förderverein der Werburg bereit stellt. Die Stadt Spenge sorgt außerdem dafür, dass dieser Tag auch musikalisch umrahmt wird: Ab 16.00 Uhr spielt „Triogawa“ auf. Zusätzlich steht Kunstgenuss bereit: Angelika Dembon stellt von 11 bis 16 Uhr ihre Werke im Torhaus unter dem Titel „Auf den zweiten Blick“ aus. Auch die Standesbeamtin, Frau Heidrun Trojan, öffnet das Trauzimmer, um heiratswilligen Paaren einen Blick in das wunderschöne Ambiente des Ortes zu gewähren, der  als Start für einen so wichtigen Lebensabschnitt gilt.

Am Sonntag, dem 23. September 2012, werden sich auf dem Gelände rund um die Spenger Werburg viele Marktbeschicker und Aussteller einfinden. Von 11 bis 18 Uhr warten sie dort in heimatlicher Atmosphäre mit traditionellem Handwerk und bäuerlichen Waren aus der Umgebung auf.

Der Verein Werburg Spenge e.V. bietet mit diesem alljährlichen Ereignis – der Herbstmarkt findet nun schon zum siebten Mal statt - Groß und Klein die Möglichkeit zu erleben und zu beobachten, wie Waren auf althergebrachte Art und Weise gefertigt wurden. Die Aussteller und Handwerker, die die alten Techniken und Produkte mit viel Liebe und Mühe vor dem Aussterben bewahren, beantworten gerne Fragen. Diesmal präsentieren sich auch wieder neue Berufe, unter anderem wird auch ein Glasbläser seine Künste zeigen.

Den Kindern wird ebenfalls ein interessantes Spiel- und Unterhaltungsprogramm geboten.

Dem anliegenden Flyer können Sie entnehmen, was Sie an diesem Tag an der Werburg sehen, erleben und kaufen können. Gegenüber den Vorjahren hat sich einiges verändert, es gibt andere Berufe zu entdecken, neue Warenangebote zu sehen! Und die Pflanzentauschbörse des Gartenbauvereins ist reichhaltig und vielfältig.

Wie es sich gehört, haben Sie auf dem „Herbstmarkt an der Werburg“ aber auch Gelegenheit, mit Freunden und Bekannten, die Sie treffen, zu „klönen“, etwas zu essen und zu trinken, also ein paar fröhliche Stunden zu verbringen.

Dabei soll unter anderem ein Kuchenbuffet die Backkünste der Spenger Hausfrauen präsentieren.

Wir möchten an dieser Stelle unsere Mitglieder bitten, mit einem gespendeten Kuchen oder einer Torte unser Bestreben zu unterstützen, etwas Geld für weitere Maßnahmen zur Erhaltung der Werburg einzunehmen. Können wir mit Ihrer Hilfe rechnen? Dann rufen Sie bitte bis zum 20. September 2012 bei

Annemarie Lorenz, Telefon 05225/4956

an, dort erfahren Sie auch, wann Ihre Spende in der Küche der Werburg angeliefert werden kann. Auch können wir noch Mithilfe beim Kuchen-, Getränke- und Suppenverkauf gebrauchen. Es macht doch Spaß, sich für eine gute Sache einzusetzen zum Wohle der Gemeinschaft. Anmelden können Sie sich dafür auch bei Frau Lorenz.

Den letzten Stammtisch des Jahres werden wir dann am Donnerstag, dem 04. Oktober 2012, um 19.30 Uhr – voraussichtlich in der Cafeteria im Herrenhaus - abhalten. Dann wollen wir das zu Ende gehende Jahr einmal Revue passieren lassen und einen Ausblick in das nächste Jahr wagen.

Wir wünschen Ihnen einen farbenfrohen Herbst und freuen uns, wenn wir Sie auf einer unserer Veranstaltungen begrüßen können.

Mit freundlichen Grüßen

Werburg Spenge e.V.

Der Vorstand


Diesen Rundbrief als PDF-Dokument herunterladen:

Den kostenlosen Adobe-Reader herunterladen: