Spenge, 11. Mai 2011

Rundbrief Nr. 2 / 2011

Liebe Freundinnen und Freunde der Werburg!

Ein herrliches Frühjahr mit teilweise sommerlichen Temperaturen, das zarte Grün der sprießenden Bäume, ein üppiges Gelb von 60.000 Narzissen und dazu ein fröhliches Fest an der Werburg, besser kann ein Jahr nicht beginnen. Und auch rund um die Werburg blühten wunderschöne Narzissen, gelbe, weiße, gefüllte oder auch schlichte. Es war eine Pracht.

Und nach dem Erwachen der Natur erwacht jetzt auch wieder das Werburg-Ensemble. Die Innensanierung des Herrenhauses hat begonnen. In vier Bauabschnitten soll dem historischen Gebäude neues Leben eingehaucht werden. Viel Arbeit liegt noch vor uns, aber wir sind sicher, wir werden es schaffen.

Mit unserem Konzept und unserer Leidenschaft, mit dem Engagement unserer Vereinsmitglieder, mit der Unterstützung des Rates und der Verwaltung der Stadt Spenge, mit einer erfahrenen, kostenbewussten Architektin haben wir die Stiftung der Sparkasse Herford und die NRW-Stiftung überzeugen können, in dieses Projekt zu investieren.

In vier Bauabschnitten soll das Werk vollbracht werden, dafür benötigen wir 1.030.000 €, eine große Summe, von der aber 60 %  mit Mitteln der Stadt, der Sparkassenstiftung Herford und der NRW-Stiftung zur Verfügung stehen. Weitere Mittel sind in Aussicht gestellt. Aber wir kommen nicht umhin, weitere Spenden einzuwerben.

Als Anlage überreichen wir Ihnen deshalb unsere Broschüre mit dem Titel „Neues Leben für die Werburg“. Darin erläutern wir Ihnen die historische Bedeutung der Werburg und ihre Wichtigkeit für die Stadt Spenge, wir berichten über die bisherige und die nun anstehende Sanierung und natürlich über die Gegenwart und die geplante Zukunft. Dabei richten wir unser Hauptaugenmerk auf das Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche und ihre Familien, lassen aber auch die Erwachsenen nicht außer Acht.

Wir möchten Sie bitten, mit einer Spende die Sanierung des Werburger Herrenhauses zu unterstützen und mit zu helfen, dass das große Werk gelingt. Sie können entscheiden, ob Sie eine Fußbodenplatte zum Preis von 50,- € erwerben, oder sich einen Anteil an der großen Freitreppe im Wert von 250,- € sichern, oder die Wiederherstellung einer Tür mit 500,- € finanzieren wollen. Sie können aber auch für Aufarbeitung des Gussofens oder die barocke Holzwand im Obergeschoss spenden. Auf jeden Fall erhalten Sie von uns eine Spendenquittung, da wir als gemeinnütziger Verein berechtigt sind, Spendenquittungen im Sinne des § 10b des Einkommensteuergesetzes auszustellen.

Wir bitten um Ihr Vertrauen und Ihre finanzielle Unterstützung. Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie mit einem Vorstandsmitglied einen Termin. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Um die Werburg auch schon heute über die Grenzen von Spenge bekannt zu machen, haben wir auch in diesem Jahr wieder attraktive kulturelle Veranstaltungen geplant, die wir Ihnen heute vorstellen wollen:

Am Freitag, dem 20. Mai 2011, gastieren um 19.00 Uhr in der Werburger Scheune

Die DesHarmoniker

Es erwartet Sie ein besonderes Konzert, das Sie sich nicht entgehen lassen dürfen, denn diese Stimmen, begleitet von Sascha Giebner am Piano, werden ihre Zuhörer begeistern.

Der Vorverkauf bei den Buchhandlungen Nottelmann in Spenge und Kuhlmann in Enger hat bereits begonnen, die Eintrittskarten kosten 10 €.

Im Juni gibt es dann Theater an der Werburg. Gleich zweimal verzaubert Christiane Weidringer aus Erfurt – manche von Ihnen erinnern sich sicherlich noch an „Die neue Melusine“ – die Besucher.

Am Samstag, dem 18. Juni 2011, um 19.30 Uhr kommt

Till Eulenspiegel

Ein Theaterabend mit Mutterwitz

zur Aufführung. Begleiten Sie Mutter Wittgen, alias Christiane Weidringer, auf ihrer theatralischen Spurensuche nach Ihrem Sohn Till Eulenspiegel. Denn einer, der stehend begraben wurde, kann nicht tot sein. Eine Mutter spürt so was! In ihrer Kiepe trägt sie alles mit sich, was sie braucht, um 19 seiner wildesten Schelmereien auf die Bühne zu bringen, vom Seiltanz über den lesenden Esel bis hin zu seinem rätselhaften Ende...

Die Thüringer Allgemeine schreibt: ...Es ist ein hinreißender und zu Recht bejubelter Abend. Denn Christiane Weidringer spielt und lebt die Geschichte des Schalks in den unterschiedlichsten Rollen aus und läuft dabei unter der bewährten und klugen Regie von Harald Richter zu solistischer Höchstform auf. Eintrittskarten zum Preis von 10 € können in den bekannten Vorverkaufsstellen der Buchhandlungen Nottelmann in Spenge und Kuhlmann in Enger erworben werden.

Und am Sonntag, dem 19. Juni 2011, um 16.00 Uhr wendet sich Christiane Weidringer an die Kinder. Das Stück

Die Regentrude

Nach dem gleichnamigen Märchen von Theodor Storm machen sich die Puppenkinder Maren und Andrees auf den Weg, das Land von der Dürre zu befreien. Einfühlungsvermögen beweist Christiane Weidringer nicht nur bei der musikalischen Untermalung auf ihrer Geige, sondern auch bei der Einbeziehung des jungem Publikum in ihr Spiel; Kinderhände werden zu verdorrten Zweigen, Haarschöpfe zur verbrannten Grasspuren des Feuermanns in einer besonders wertvollen Inszenierung, die Natur hautnah erfahrbar macht. Dieses Theaterspiel ist geeignet für Kinder ab 5 Jahre, der Eintritt beträgt 5 € bei den oben genannten Vorverkaufsstellen.

Interessante Neuigkeiten, nicht wahr? Ob bei der Spendenaktion oder bei den kulturellen Veranstaltungen, wir freuen uns, wenn Sie daran teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Werburg Spenge e.V.

Der Vorstand


Diesen Rundbrief als PDF-Dokument herunterladen:

Den kostenlosen Adobe-Reader herunterladen: